Kostenträger

Hilfsmittelverzeichnis wird um 4.000 neue Produkte erweitert

Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel sind am Markt erhältliche hochwertige Produkte, für die von den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) die Kosten übernommen werden, wenn sie im Hilfsmittelverzeichnis (HMV) gelistet sind. Hierfür muss der Hilfsmittel-Hersteller einen Antrag stellen, wenn seine Innovation, die bestimmte Eigenschaften und Qualitätsmerkmale aufweisen muss, in das Verzeichnis aufzunehmen ist.
Gernot Kiefer, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes weist aber ausdrücklich darauf hin, dass dieser Antrag auch gestellt werden muss, damit die Neuheiten und innovativen Produkte bekannt gemacht werden können, denn bei Unkenntnis, können keine Produkte ins Verzeichnis gelangen. Im letzten Jahr hat gerade einmal ein Hersteller diesen dafür benötigten Antrag gestellt, erklärt Kiefer.
Allerdings befinden sich zurzeit 36.200 Produkte und Neuheiten im HMV, auch weil etwa 4.000 Produkte wegen einer anlass- und turnusmäßigen Überarbeitung hinzugekommen sind. Es sind vor allem medizinische und technische Neuentwicklungen, die innovativ sind und von besonders hoher Qualität, wie zum Beispiel digitale Assistenzsysteme.
Im Jahr 2020 wurden so insgesamt 9,25 Milliarden Euro für Produkte ausgegeben, die bedarfsgerecht und qualitätsgesichert sind. Pro Kopf und Jahr macht dies 126 Euro durchschnittlich.

Previous post

Wundfoto-App sichert kontaktlose Wundvisite

Next post

Gewinner des „Digitalen Gesundheitspreises 2021“

homecare nachrichten

homecare nachrichten

Herzlich willkommen bei "homecare nachrichten". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Homecare. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich Homecare gebracht.