Kostenträger

Verluste der GKV durch Kostensteigerungen im Jahr 2019

Die gesetzlichen Krankenkassen verzeichnen für das Jahr 2019 ein Minus von 1,6 Milliarden Euro. Demgegenüber steht für 2018 ein Plus von zwei Milliarden Euro. Seit 2015 meldet die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) damit erstmals wieder Milliardenverluste, das weiß die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), die eigene Berechnungen zum GKV-Defizit angestellt hat. Die Leistungsausgaben der Krankenkassen sind im vorigen Jahr pro Versichertem stark gestiegen, weil vor allem Ausgaben für Medikamente und Heilmittel überdurchschnittlich hoch waren. Das konnte durch Einnahmen aus den GKV-Beiträgen der Versicherten nicht abgedeckt werden. Die Ersatzkassen beispielsweise haben für 2019 ein Ausgabenplus von 5,6 Prozent zu verzeichnen, das zwei Prozentpunkte über den Einahmen lag. 859 Millionen Euro Verlust wurden so 2019 eingefahren. 2018 wurde noch ein Überschuss von 561 Millionen Euro erwirtschaft. Erhoben wurden die vorläufigen Daten der GKV-Verbände unter den Mitgliedskassen, die Basis dieser Kalkulation sind. Demnach erwirtschafteten auch die AOKen  (Allgemeine Ortskrankenkassen) ein Minus von 122 Millionen Euro, während man dort 2018 einen Überschuss von 1,1 Milliarden Euro erzielte. Die Innungskrankenkassen verzeichneten 2019 ebenfalls ein Defizit von 231 Millionen Euro, während 2018 noch ein Überschuss von 77 Millionen Euro registriert wurde. Der Knappschaft Bahn-See geht es nicht besser, denn einem Plus von 91 Millionen Euro folgt ein Minus von 58 Millionen Euro. Bei den Betriebskrankenkassen ein ähnliches Bild. Verluste von 295 Millionen Euro für das Jahr 2019 folgen nach einem guten Jahr mit 198 Millionen Euro im Plus.

Previous post

Internationale Studie will Zusammenhang zwischen Diabetes und Demenz erfassen

Next post

DocMorris plant Kooperation mit Apotheken vor Ort über Medikamenten-Plattform

homecare nachrichten

homecare nachrichten

Herzlich willkommen bei "homecare nachrichten". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Homecare. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich Homecare gebracht.