Kostenträger

Pilotprojekt zum E-Rezept startet in NRW und Baden-Württemberg

Am 1. November 2019 startete die Testphase des Pilotprojektes zur digitalen Rezeptübermittlung zwischen Hausärzten aus Westfalen-Lippe und der niederländischen Versandapotheke DocMorris für ein halbes Jahr. In das gemeinsame Pilotprojekt sind auch mehrere stationäre Apotheken eingebunden, damit die Versorgungsqualität mit Hilfe des E-Rezeptes verbessert wird, von dem nicht nur Ärzte durch einen geringeren Aufwand und der besseren Kooperation mit Apotheken profitieren. Auch für den Patienten, der als freiwilliger GKV-Patient in des Projekt eingebunden wird, ergeben sich Vorteile, denn in der zweiten Phase des Pilotprojektes wird auch ein Prüfmodul zur Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) hinzukommen, das als Verknüpfung mit dem E-Rezept dazu beitragen soll, dass weniger unerwünschte Arzneimittelneben- und wechselwirkungen auftreten und dass die Effizienz der Arzneimitteltherapie gesteigert wird. DocMorris hat nicht nur die Hausärzte des Kreises Westfalen-Lippe als Projektpartner auserkoren, sondern auch seit Mitte Mai eine Zusammenarbeit mit dem Spitzenverband der Fachärzte (SpiFa) aufgenommen. Ein ähnliches Hausarzt-Projekt läuft jetzt ab November in Baden-Württemberg als Modellprojekt Gerda an. 40 Hausärzte und alle angemeldeten Apotheken kooperieren im Rahmen des Telemedizin-Projektes DocDirekt. In der Region Westfalen-Lippe bekommen freiwillige Patienten, die mitmachen, den QR-Code ihres Rezeptes per App oder E-Mail auf das Smartphone; Papierausdrucke, um sie in einer Apotheke vor Ort einzutauschen, sind aber auch möglich. Eine begrenzte Anzahl von Ärzten testet das neue digitale System im Rahmen der praxiserprobten IT-Infrastruktur des Unternehmens eHealth-Tec GmbH. Der Deutsche Apothekerverband (DAV) reagiert auf die Allianzen zwischen dem niederländischen Versender und den angeschlossenen Hausärzten gelassen. Der Verband arbeitet selbst an einer digitalen Lösung für eine Patienten-App, um das E-Rezept voranzutreiben, die nach eigener Aussage bundeseinheitlich, kostenlos und von der Funktion her einfach zu bedienen ist und die Richtlinien zum Datenschutz und zur Datensicherheit in der Telematikinfrastruktur der gematik beachtet.

Previous post

Barmer entwickelt eigene Patientenakte

Next post

Forschungsarbeiten für Menschen mit Behinderungen: Sonderpreise gehen an Schüler

homecare nachrichten

homecare nachrichten

Herzlich willkommen bei "homecare nachrichten". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Homecare. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich Homecare gebracht.