Kostenträger

Pro-Kopf-Ausgaben der GKV steigen seit der Wiedervereinigung stetig

Eine noch unveröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V. (IW) besagt, dass die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) in den letzten Jahrzehnten, genauer seit 1991, überdurchschnittlich gestiegen sind, nämlich um im Durchschnitt einen Prozentpunkt stärker als die beitragspflichtigen Einkommen pro Versichertem. Das jedenfalls will die „Rheinische Post“ erfahren haben. Demnach wachsen, so die Aussage der Studie, auch die GKV-Ausgaben überproportional stark im Verhältnis zu den Konsummöglichkeiten der einzelnen Versicherten. Der IW-Ökonom Jochen Pimpertz empfiehlt daher die GKV-Ausgaben zu überprüfen, damit Fehlanreize im Gesundheitssystem behoben werden können, denn die Analyse der Studie zeigt, dass Beitragssteigerungen in der gesetzlichen Krankenversicherung zu einem großen Teil oder fast ausschließlich das Resultat eines überproportional starken Ausgabenwachstums seien.

Previous post

Gutes Entlass- und Versorgungsmanagement als Anschlussversorgung ist Herausforderung

Next post

Investoren sind im deutschen Gesundheitsmarkt auf dem Vormarsch

homecare nachrichten

homecare nachrichten

Herzlich willkommen bei "homecare nachrichten". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Homecare. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich Homecare gebracht.