Produkte

Stiftung Warentest: Billige Inkontinenzhilfen mit starken Qualitätsmängeln

In der März-Ausgabe der Zeitschrift „Test“ erscheint das Ergebnis von insgesamt 19 getesteten Windeln, Pants und Vorlagen. Stiftung Warentest hat hierzu 200 Frauen und Männer ausgesucht, die diese Produkte, teure und günstige zwischen 0,34 Euro und 1,46 Euro, getestet haben. Das Testergebnis ist eindeutig. Von den 19 Inkontinenzprodukten schnitten neun mit der Note „gut“ ab, allerdings fast nur teure Produkte. Fünf der acht Windelprodukte mit ausreichender Benotung kosten weniger als der Durchschnitt und halten auch nicht trocken; sie laufen aus.

Fazit der Stiftung-Warentest-Untersuchung ist, dass Billigprodukte, die von den Kassen bezahlt werden, eine unzulängliche Qualität aufweisen. Für teurere und qualitativ hochwertigere Inkontinenzprodukte müsse der Nutzer aufzahlen. Eine Verbesserung der Qualität von Windelprodukten, mit denen man trocken durch Tag und Nacht kommt, verspricht man sich allerdings vom verabschiedeten Gesetz zur Stärkung der Heil-und Hilfsmittelversorgung.

Previous post

Alzheimer: Durchbruch mit optischer Behandlungsmethode?

Next post

TK: GHD setzt sich bei Inkontinenz-Ausschreibung durch

homecare nachrichten

homecare nachrichten

Herzlich willkommen bei "homecare nachrichten". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Homecare. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich Homecare gebracht.