Wissenschaft

Lebender Schaum als Gewebeersatz

Wie die Universität Göttingen meldet, habe sich die VolkswagenStiftung entschieden, das Projekt „Living Foam“ ab dem 1. Januar 2017 über fünf Jahre mit einer Summe von 1,5 Mio. Euro zu unterstützen. Es handelt sich dabei um ein Gemeinschaftsprojekt von Wissenschaftlern des Göttingen Campus und aus Heidelberg, bei dem neuartige lebende Schäume entwickelt werden, die menschliches Gewebe ersetzen oder sogar in der Funktion erweitern sollen.

Als Grundlage dafür dienen Kompartimente, welche im Erscheinungsbild und der Funktion sehr ähnlich zu Zellen seien. Laut Prof. Eberhard Bodenschatz vom Institut für Nichtlineare Dynamik der Universität Göttingen und Direktor am Göttinger Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) soll der lebende Schaum auch Verwendung in der Versorgung von Wunden und Knochenbrüchen finden.

Previous post

GKV: Überschuss lässt Finanzreserven wachsen

Next post

Soziologe: Deutschland mangelt es an ordentlichen Versorgungsstrukturen

homecare nachrichten

homecare nachrichten

Herzlich willkommen bei "homecare nachrichten". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Homecare. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich Homecare gebracht.