Kostenträger

GKV: Überschuss lässt Finanzreserven wachsen

Die Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen steigen auf mehr als 16 Mrd. Euro, da die GKV in den ersten drei Quartalen 2016 einen Überschuss von 1,55 Mrd. Euro erwirtschaftet haben. Gesamtausgaben von 166,10 Mrd. Euro stehen Gesamteinnahmen von 167,65 Mrd. Euro gegenüber.

Die Ausgaben stiegen durchschnittlich um 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum:

  • Ausgaben für vertragsärztliche Versorgung um 3,6 Prozent von 29,25 auf 30,5 Mrd. Euro
  • Krankenhausbehandlungen um 2,5 Prozent von 53,8 auf 55,58 Mrd. Euro
  • Arznei-und Verbandmittel: plus 2,8 Prozent
  • Zahnärzte: plus 3,3 Prozent, Zahnersatz dafür minus 0,9 Prozent
  • Heilmittel: plus 6,2 Prozent

Die Hilfsmittel-Gesamtausgaben beliefen sich auf vier Prozent aller Gesamtausgaben der GKV. Dabei wurde für die Hilfsmittel ein Ausgabenbetrag von 6,13 Mrd. Euro errechnet (1.-3. Quartal 2016). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden nur 5,9 Mrd. Euro ausgegeben, das sind 234 Mio. Euro oder 3 Prozent weniger.

Previous post

Pflegebedürftige: Anstieg um 17 Prozent in 4 Jahren

Next post

Blutzuckerstreifen: Rabattverträge starten Anfang 2017

homecare nachrichten

homecare nachrichten

Herzlich willkommen bei "homecare nachrichten". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Homecare. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich Homecare gebracht.